Goßlerhaus

Das Gästehaus der Bucerius Law School

„Ich baue zur Zeit einen Tempel, der auf einem wahrhaftigen Parnass stehen soll, von dem aus man einen Teil der Herrlichkeiten dieser Welt übersieht, nämlich auf einem der Berge von Blankenese”,

schrieb Christian F.Hansen, der Architekt, an seinen Schwager im Jahr 1794

Für Tagungen, Klausuren, Coachings und Präsentationen der besonderen Art.
Das Goßlerhaus bietet die Möglichkeit sich ungestört auf den Krähenberg in Blankenese zurückzuziehen.
 

Mehr

Für den schönsten Tag im Leben.
Für Feste, die unvergesslich bleiben. 
Für Familien, die Feste feiern. Für neue Traditionen. Für Jubiläen, zum Jubilieren.
Das Goßlerhaus im Feiergewand.

Mehr

Historie

Eine englisch-dänisch-hanseatische Vergangenheit

1790 erwarb der englische Kaufmann und Courtmaster John Blacker das damals zu Dänemark gehörende Gelände auf dem kahlen Krähenberg, auf dem er einen englischen Park anlegte. 

Für die Bebauung wählte er keinen geringern als den damaligen „Stararchitekten“ Christian Frederik Hansen, der schon als 10jähriger sein Studium an der Königlichen Dänischen Kunstakademie begann und heute als der einflussreichste Architekt des klassizistischen Stils in Nordeuropa gilt. 

Nach einigen Besitzerwechseln erwarb John Henry Goßler, ein Kaufmann mit bedeutenden Ost- und Südafrikageschäft, das Anwesen. Nach ihm werden seitdem Park und Haus benannt.

1901 brannte das damals zum größten Teil aus Holz gebaute Haus nieder. Zum Glück konnte das Interieur gerettet werden. Goßler ließ das Gebäude nach alten Plänen, dieses Mal aber in Stein wieder aufbauen.

Nach dem Tode Goßlers 1924, erwarb die Gemeinde Blankenese Park und Haus und richtete hier das Rathaus ein. Neben der städtischen Verwaltung erhielt das Goßlerhaus Bedeutung als kultureller Veranstaltungsort. So gab es im Hause Vortrags- und Musikveranstaltungen sowie ein literarisches Café, im Park Sommerkonzerte und Freilichtaufführungen.

Heute

Die Klaus Schümann-Stiftung

Bis 2005 wurde das Goßlerhaus weiterhin als Ortsamt genutzt und führte
ein eher „aschenputtelähnliches“ Dasein.

Zwar wurden die notwendigsten Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt, doch erst durch den 1995 gegründeten Förderverein Goßlerhaus e.V. zur Pflege und Rettung des Hauses, konnte der Verleger Klaus Schümann zusammen mit Blankeneser Bürgern eine Wende eingeleiten.
Der Gartensaal erhielt Dank dieser Initiative ein neues Hochzeitsgewand, damit sich auch weitere Generationen dort stilvoll das Ja-Wort geben können.

Als sich 2006 die öffentliche Verwaltung aus den Räumen des Goßlerhauses zurückzog, suchte die Stadt einen Käufer für das Anwesen. Ein Hamburger Mäzen erwarb das Gebäude, renovierte es aufwendig und brachte es in die Klaus Schümann-Stiftung ein. Das nun in neuem Glanz erstrahlte Goßlerhaus erlebt seitdem seinen zweiten Frühling.

Die Klaus Schümann-Stiftung vermietet das Goßlerhaus seit 2007 an die Bucerius Law School zur Nutzung für wissenschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Zwecke.

Förderverein Goßlerhaus e.V.

Kulturgenuss im Goßlerhaus: Musik, Schauspiel, Kabarett - erleben Sie am zweiten Mittwoch eines jeden Monats im anregenden Ambiente des Goßlerhauses interessante, vergnügliche und oft hinreißende Auftritte.

Genießen Sie im bis zu 80 Personen fassenden Bankettsaal die Darbietungen der Künstler direkt - ohne die Distanz großer Theatersäle. Plaudern Sie anschließend mit ihnen im Bistro oder unterhalten Sie sich angeregt mit Ihren alten und neuen Bekannten aus dem Publikum.

Das Bistro bietet Getränke und kleine Speisen vor und nach der Aufführung und während der großen Pause. An den Veranstaltungsabenden ist es bereits ab 19.00 Uhr geöffnet. Die Vorstellungen beginnen um 20.00 Uhr. Nach dem Programm bleiben die Gäste gern noch in geselliger Runde. 

Förderverein Goßlerhaus e.V.

Lamme Janssen (l.) und Angelika Gerlach (r.) in der Janssen Bibliothek.
 

Horst Janssen-Bibliothek

Im Goßlerhaus befindet sich die Horst-Janssen-Bibliothek. Der international anerkannte Zeichner und Grafiker Horst Janssen lebte seit 1967 bis zu seinem Tod 1995 im Hamburger Stadtteil Blankenese.

Die Janssen Bibliothek im Goßlerhaus soll der Öffentlichkeit den Autoren Horst Janssen näher bringen, aber auch profilierten Janssen Sammlern und Interessierten die Gelegenheit geben, vergriffene, seltene Bücher in diesem Raum anzusehen.

Horst-Janssen-Bibliothek